Edition Banzini Banner

Edition Banzini-Hefte

Kronos-Division: Geliebte Verdächtige von Maren Frank

Edition Banzini-Hefte (Ausgabe 7)
Kronos-Division: Geliebte Verdächtige von Maren Frank
ISBN: 978-3-934442-86-3

Din-A-5 Heft, ca. 64 Seiten 3,95 Euro [Heft bestellen]
E-Book (PDF, Versand per Mail) 2,50 Euro [E-Book bestellen]


Weitere Titel von Maren Frank:

Amazone meines Herzens


Inhalt:

Die Kronos-Division ist eine Spezialeinheit zur Verbrechensbekämpfung, deren Mitglieder außergewöhnliche Talente besitzen.

Im Rahmen ihrer Ermittlungen gegen den kriminellen Rechtsanwalt Stan Barker rettet die Gestaltwandlerin Aska das Leben der Anwaltsgehilfin Trisha. Die beiden jungen Frauen kommen sich in einer sicheren Unterkunft näher. Doch kann Aska ihrem Schützling wirklich trauen oder steckt Trisha mit ihrem Chef unter einer Decke?

Als Trisha das Versteck heimlich verlässt, gerät sie nicht nur in Lebensgefahr, sondern scheint damit auch den Verdacht gegen sich zu bestätigen.

Dies ist das erste Abenteuer der Kronos-Division, weitere sind in Planung. Der Held des nächsten Romans der Reihe ist Tyler, ein Vampir mit festen Grundsätzen, die ins Wanken geraten, als er bei den Ermittlungen zu einem Mordfall die reizende Jill kennenlernt.

Leseprobe:

Aska konzentrierte sich und formte ihren Körper zu dem einer Maus. So blieb sie klein und unauffällig, konnte jedoch sehen. Sofort stürmte eine Vielzahl verschiedener Sinneseindrücke auf sie ein. Sie roch das abgestandene Wasser in der Gießkanne, die Kekse in der halbvollen Packung auf dem Couchtisch. Und den Körpergeruch der jungen Frau.
Auf ihren winzigen Mäusebeinchen flitzte sie an der Couch hoch und sprang von dort aus auf die Fensterbank. Zwischen zwei Blumentöpfen spähte sie durch Farnblätter ins Zimmer. Es wirkte nicht, als beziehe diese Frau monatlich eine größere Summe. Das Leder der schwarzen Couch war alt und abgewetzt, der Fernseher recht klein und, auch sonst gab es nichts, was darauf hindeutete, dass die Bewohnerin vermögend war.
Was natürlich auch Tarnung sein konnte.
Das Telefon klingelte. Von ihrem Versteck aus beobachtete Aska, wie die junge Frau aus dem Badezimmer sprintete. Sie hatte sich ein weißes Handtuch um ihren schlanken Körper geschlungen. Wassertropfen glänzten auf ihren langen Beinen.
»Ja?«, stieß sie leicht atemlos hervor.
Aska konnte nicht verstehen, was der Gesprächspartner sagte, wohl aber bemerkte sie, wie sich das schöne Gesicht verfinsterte. Die schmalen Brauen zogen sich zusammen und ein harter Zug erschien um ihren Mund.
»Nein!« Sie klang wütend. »Und das ist mein letztes Wort, Michael. Ruf mich nicht mehr an. Es ist aus zwischen uns, endgültig. Hast du das jetzt endlich kapiert?« Sie gab ihm keine Chance zur Antwort, da sie das Telefon mit solcher Wucht in die Ladestation knallte, dass diese arg ins Kippeln geriet.
Askas Mäuseaugen erlaubten ihr einen guten Blick und ihre geschärften Sinne ließen sie die Aufregung, in der sich die junge Frau befand, wahrnehmen. Wer auch immer dieser Michael war, er hatte sie in ein emotionales Chaos gestürzt. Tränen ließen ihre großen Augen glitzern und die Finger, mit denen sie sich durch ihr nasses Haar fuhr, zitterten.
Gerne hätte Aska sie nun getröstet, sie gefragt, was denn los sei, aber das durfte sie natürlich nicht. Außerdem würde ihre schöne Verdächtige sich vermutlich zu Tode erschrecken, wenn plötzlich eine Maus vor sie sprang und sich dann in einen Menschen verwandelte.

Din-A-5 Heft, ca. 60 Seiten 3,95 Euro [Heft bestellen]
E-Book (PDF, Versand per Mail) 2,50 Euro [E-Book bestellen]